Akkupunktur Mönchengladbach & Rheydt

Was ist Akupunktur ?

Die Akupunktur ist eine der ältesten Behandlungsmethoden. Ihren Ursprung hat sie im rund 4000 Jahre alten Erfahrungsschatz chinesischer Ärzte. Zum ersten Mal schriftlich dokumentiert wurde sie vor ca. 2200 Jahren.

Heute ist die Akupunktur in der Schmerztherapie und zur Behandlung chronischer Erkrankungen weltweit anerkannt und bereichert auch die Behandlungsmöglichkeiten der westlichen Medizin.

Akupunktur bewirkt durch Stimulation spezieller Punkte mit sehr dünnen Nadeln (0,18 bis 0,30 mm Durchmesser) einen ganzheitlichen Energieausgleich im Körper auf der Ebene des Bewegungsapparates, der Inneren Organe und der Seele.

Sie löst Verspannungen und Blockaden und stellt das Gleichgewicht wieder her. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert.

Es gibt verschiedene Akupunkturverfahren die kombiniert werden können und sich gut ergänzen.

In unserer Praxis bieten wir an:

  • Körperakupunktur nach den Erkenntnissen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)
  • Ohrakupunktur
  • Koreanische Handakupunktur (Su Jok)
  • Unterstützende Wärmetherapie

Hat Akupunktur Nebenwirkungen ?

Akupunktur ist eine nebenwirkungsarme Behandlungsmethode.

Der Einstich ist in der Regel weniger schmerzhaft als der Nadelstich beim Blutabnehmen (die Nadeln sind viel dünner). Kleine blaue Flecken sind selten möglich.

Viele Patienten mit Angst vor Spritzen tolerieren Akupunkturnadeln (wenn Sie möchten, lassen Sie sich die Nadeln von uns zeigen). Wir verwenden sterile Einmalnadeln, um Infektionen zu vermeiden.

Die Entspannung bei der Behandlung kann zu kurzfristiger Müdigkeit führen.

Gelegentlich kommt es zu Beginn der Behandlung zu einer vorübergehenden „Erstverschlimmerung“, die aber eher positiv zu werten ist, da sie ein Ansprechen des Körpers auf die Behandlung zeigt.

Bei welchen Erkrankungen wirkt Akupunktur ?

Die häufigsten Indikationen zur Akupunkturbehandlung sind:

  • Schmerzen des Bewegungsapparates (Rücken-/Knieschmerzen, Muskelverspannungen, Schulterschmerz, Tennis- und Golferellenbogen) incl. akuter Verletzungen (Verstauchung, Muskelzerrung) und akuter Rücken-/Nackenschmerzen)
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Nervenschmerzen (z.B. nach Gürtelrose, Gesichtsschmerz)
  • Schlafstörungen
  • Heuschnupfen / Allergien
  • Infekte / Infektanfälligkeit, unterstützend z.B. bei schmerzhafter akuter Entzündung der Nasennebenhöhlen
  • Chronische Magen- Darm-Beschwerden (Reizmagen / Reizdarmsyndrom)
  • Menstruations- und Wechseljahrsbeschwerden
  • Raucherentwöhnung (Minderung von Entzugssymptomen)

Wie schnell führt Akupunktur zur Besserung ?

Jeder Mensch reagiert in Stärke und Geschwindigkeit des Ansprechens unterschiedlich auf Akupunktur.

Sofortige deutliche Besserung (eher bei akuten Erkrankungen) ist ebenso möglich wie allmähliche langsame Besserung (eher bei chronischen Erkrankungen) meist im Verlauf der ersten 5-6 Akupunktursitzungen.

Patienten, bei denen eine Akupunkturbehandlung keinerlei Wirkung zeigt, gibt es eher selten.

Wieviele Akupunkturbehandlungen benötigt man ?

Bei akuten Erkrankungen (z.B. Hexenschuß, Schiefhals, Nasennebenhöhlenentzündung, Magen-Darm-Infekte, Sportver-letzungen) reichen in der Regel 1-3 unterstützende Behandlungen.

Patienten mit länger bestehenden oder chronischen Erkrankungen (z.B. Migräne, Rückenschmerzen, Tennisarm,…) benötigen meist 10-12 Akupunktursitzungen.

Die letztlich empfohlene Anzahl der Behandlungen wird je nach Beschwerdebild und Besserung individuell festgelegt.

Bezahlt die Krankenkasse eine Akupunkturbehandlung ?

Bei Patienten, mit länger als 6 Monate bekannten Schmerzen der Lendenwirbelsäule oder der Knie bei nachgewiesenem Gelenkverschleiß werden 10 Akupunkturbehandlungen von den gesetzlichen Krankenkassen einmal im Jahr bezahlt. Die Behandlung muß innerhalb von 6 Wochen durchgeführt werden.

Die Akupunkturbehandlung bei allen anderen Schmerzzuständen und Krankheitsbildern ist eine Individuelle Gesundheitsleistung und wird nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Private Krankenkassen übernehmen in der Regel eine Akupunkturbehandlung zur Schmerztherapie. Bitte fragen Sie im Zweifel bei Ihrer Krankenkasse nach. Die Abrechnung erfolgt nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Wie bekomme ich einen Termin zur Akupunktur?

Bitte vereinbaren Sie einen Termin zum Vorgespräch bei Frau Dr. Baumanns an unserer Anmeldung.

Termine zur längeren klassischen Akupunkturbehandlung und Raucherentwöhnung vergeben wir aus organisatorischen Gründen nur für den Nachmittag.

Die „kleine“ Behandlung bei akuten Beschwerden erfolgt in der normalen Sprechstunde / Notfallsprechstunde. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie bei einem Termin eine unterstützende Akupunkturbehandlung wünschen.